Vintage

Vintage – was ist das ?

Das Wort « Vintage » kam in den 90er Jahren im Bereich der Mode auf . Davor wurde es in der Weinwirtschaft gebraucht und und bezeichnete besonders gute Jahrgänge, die Mode hat sich diesen Ausdruck angeeignet und bezeichnet damit besonders schöne, qualitätsvolle Teile aus dem 20 Jahrhundert.

Gabriele sucht Stücke die aus den Jahren zwischen 1920 und 1980 stammen, ältere Kleidungsstücke, leider auch die meisten Teile aus den tollen 20er Jahren, sind nicht mehr tragbar, die Stoffe sind brüchig geworden und auch die Körpergrössen haben sich zu stark verändert,

Teile aus den letzten Jahrzehnten passen nicht  in unseren Rahmen, Konfektionsware ist zum allgemeinen Gebrauch geworden und hat die individuelle Herstellung verdrängt, handwerkkliche Fertigung besteht nicht mehr für den Allgemeingebrauch, die die älteren Teile für uns so interessant macht. Es ist auch zunehmend schwierig geworden, einen Modetrend auszumachen, einen bestimmenden Stil, die Vielfältigkeit der heutigen Mode bringt viele Vorteile (auch den, dass « Vintage » tragbar ist ohne notwendigerweise « alt » zu sein), würde uns aber hier zu weit führen.

Gabrieles Philosophie :

Vintage ist keine Mode, es ist ein Lebensstil.

Richtig verstanden, trägt man Vintage nicht von Kopf bis Fuss wie eine Verkleidung. Man sucht eine feinabgestimmte Mischung, um letzten Endes einem Stil zu kreieren : Ihren eigenen !
(Francine Burelet in « Mode Spezial, Sommer 2006)

« Gut gewählte Vintagekleidung, und das muss nicht eine Marke sein, hilft uns, einen individuellen Stil zu tragen, anders zu sein. Sie zeugt von einem einzigartigen Handwerk und einer einzigartigen Stoffqualität.“

_DSC0392 copie